INnovation
Gesundheit
Oberösterreich
29. Januar 2018

Vernetzung der Krebs-Spezialisten

Am 24. November 2017 fand der 2. Tumorzentrumstag des Tumorzentrums gespag – Elisabethinen (www.tumorzentrum.at) statt. Mehr als 180 in der onkologischen Versorgung tätige Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte, Psychologinnen und Psychologen sowie Studienassistentinnen aus den Krankenhäusern der gespag und des Ordensklinikums Linz vernetzten sich dabei im Seminarzentrum Wesenufer.

In interdisziplinären Gruppen wurden die neuesten Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie von über 30 Krebserkrankungen diskutiert und deren Ergebnisse in die Behandlungsleitlinien des Tumorzentrums integriert. Die onkologische Pflege legte an diesem Tag den Schwerpunkt auf Methoden in der pflegerischen Unterstützung bei der Brustkrebsbehandlung sowie Nebenwirkungen bei Chemotherapie.

Den Abschluss bildeten Kurzreferate zu Querschnittsmaterien: Inputs zu Radioonkologie, Psychoonkologie und Palliative Care zeigten Herangehensweisen in diesen für alle Krebserkrankungen relevanten Bereichen auf. Mag. Karl Lehner, MBA als Vertreter des Vorstands der gespag sowie Dr. Stefan Meusburger, MSc als Vertreter der Geschäftsführung des Ordensklinikums Linz stellten die kommenden Entwicklungsschritte des Tumorzentrums vor und betonten die Bedeutung der Arbeit der anwesenden Expertinnen und Experten in der onkologischen Behandlung und Betreuung.

Die unterschiedlichen Behandlungsteams konnten sich an diesem 2. Tumorzentrumstag wieder gut vernetzen und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse teilen. Das bedeutet auch eine Stärkung der wohnortnahen sowie haus- und trägerübergreifenden Behandlung, die dem Tumorzentrum zugrunde liegt. In diesem Sinne ist der 3. Tumorzentrumstag im Herbst 2018 bereits in Planung.

Kommentare
Um Kommentare zu posten ist es erforderlich, dass Sie sich anmelden.
Sollten Sie noch keinen Account haben, können Sie sich hier registrieren.
Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare