INnovation
Gesundheit
Oberösterreich
06. April 2018

Am Schreibtisch von MMag. Wolfgang Bayer, Geschäftsführer Wolfgang Bayer Beratung GmbH

1 Schreibblock und Kugelschreiber

1 Schreibblock und Kugelschreiber

Stift und Zettel liegen auf dem Schreibtisch immer parat, damit ich jederzeit etwas skizzieren und veranschaulichen kann. Das ist wichtig für mich, ich muss mir Strukturen erst aufzeichnen, ehe ich etwas am Computer ausarbeite. Dabei bin ich ein Block-Typ, kein Flipchart-Typ.
2 Wolf-Bild

2 Wolf-Bild

Diese Postkarte, die mir ein Kollege geschenkt hat, habe ich gern im Blickfeld. Sie beschreibt das Wolfskredo von Del Goetz: Achte die Älteren. Unterweise die Jungen. Kooperiere mit dem Rudel. Jage, wenn du musst. Spiele, wenn du kannst. Ruh dich aus dazwischen. Teile deine Zuneigung. Gib deinen Gefühlen Ausdruck. Hinterlasse deine Spuren. Diese Sätze leiten mich persönlich und bei meiner Arbeit sehr.
3 Tablett mit Geschenken

3 Tablett mit Geschenken

Zur Eröffnung meines Linzer Büros in der Stelzhamerstraße habe ich viele kleine Geschenke erhalten, darunter ein besticktes „Schutzsackerl“ von meiner Mutter. Dem Rosenquarz in der kleinen Schüssel wird ebenfalls eine Schutzwirkung zugeschrieben, gegen Strahlung. Die beiden Fläschchen enthalten Düfte, die ich gerne mag: „Common Sense“, was ich auch als Hausverstand bezeichnen würde, und „Agua de Florida“, eine Essenz, die für Freude und Blühen steht und die auch von Schamanen verwendet wird.
4 Kaffeetasse

4 Kaffeetasse

Kaffee gehört zu meinem Tag im Büro, vier bis fünf Tassen täglich. Die erste ist besonders genussvoll, zum Start in den Tag. Ich bin oft – vor allem in der hellen Jahreszeit – schon um 6.30 Uhr im Büro, das bedeutet, dass ich daheim in St. Georgen im Attergau schon kurz nach 5 Uhr früh aufstehe. Ich fahre dann nach Linz immer der Sonne entgegen, genauso wie am Abend, bei der Heimfahrt Richtung Westen. Das gefällt mir.
5 Notebook

5 Notebook

Als Berater bin ich viel unterwegs. Das Notebook ist immer dabei, damit ich auf die wichtigsten Daten jederzeit zugreifen kann. Papier ist im Büro ist schon weniger geworden, aber ganz papierlos bin ich noch nicht und werde es wohl auch nie werden. Wenn mich die Technik wieder mal nervt, denke ich eher an ein IT-loses Büro…
6 Mobiltelefon

6 Mobiltelefon

Für jemand, der wie ich viel unterwegs ist und viel Arbeit mobil erledigt, ist das Smartphone unverzichtbar. Ich telefoniere heute aber bewusst weniger als früher, gerade auch im Auto. E-Mails schreibe ich auf dem Handy nach wie vor ungern. Im Büro gibt es übrigens kein Festnetztelefon, weil die meiste Zeit ohnehin niemand da wäre, um es zu bedienen. Auch meine vier Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind viel unterwegs.
7 Figaro

7 Figaro

Figaro ist ein elfjähriger Podenco-Rüde, ein spanischer Windhund. Er stammt aus Valencia und kam über eine Tierschutzorganisation nach Österreich. Ein-, zweimal pro Woche nehme ich ihn mit ins Büro, dann gehen wir zwischendurch auch mal im Volksgarten spazieren oder drehen am Morgen eine längere Runde, am Freinberg oder im Wasserwald. Das gefällt uns beiden. Manchmal darf Figaro auch mit zu Kunden. Er schafft es immer, für eine entspannte Stimmung zu sorgen.
Kommentare
Um Kommentare zu posten ist es erforderlich, dass Sie sich anmelden.
Sollten Sie noch keinen Account haben, können Sie sich hier registrieren.
Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare