INnovation
Gesundheit
Oberösterreich
29.06.2022

Versorgung nach Klinikentlassung

Nach einem akuten Krankenhausaufenthalt oder einer schwerwiegenden Erkrankung benötigen ältere Menschen oft Unterstützung, um wieder in ihren Alltag zurückzufinden. Ihnen bietet die St. Elisabeth Pflege jetzt einen Platz für die Versorgung in der Übergangszeit.

Wenn die Entlassung nach einem akuten Krankenhausaufenthalt näher rückt, stellt sich besonders für ältere Menschen die Frage, wie es weitergehen soll. „Eine Entlassung bedeutet nicht zwingend, dass der Patient keine Versorgung mehr benötigt“, sagt Jürgen Vogel, Geschäftsführer der St. Elisabeth Pflege. „Gerade wenn eine Pflegebedürftigkeit festgestellt wird, ist es für ältere Menschen und deren Angehörige oftmals schwierig, rasch eine Möglichkeit der Anschlussversorgung zu finden.“ In der St. Elisabeth Pflege stehen Personen mit unklarem Pflegebedarf ab sofort 39 Plätze für die Übergangspflege zur Verfügung. „In Zusammenarbeit mit dem Fonds Soziales Wien können wir jetzt betagte Menschen während ihrer Rekonvaleszenzphase angemessen unterstützen“, konstatiert der Geschäftsführer. 

Ein Zentrum für ältere Menschen

Die neue Einrichtung der elisabethinen linz-wien befindet sich am Standort Wien Mitte in unmittelbarer Nähe zum Franziskus Spital, dem Alten- und Pflegeheim Malteser Ordenshaus sowie einem Zentrum für Wirbelsäulenrehabilitation. „Mit unserem ganzheitlichen Pflegekonzept wollen wir unseren Bewohnern dabei helfen, ihre Selbstständigkeit und ihre Alltagskompetenzen wiederzuerlangen“, erzählt Vogel. Ein Team von diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegern, Pflegeassistenten und Heimhelfern sowie Physiotherapeuten kümmert sich um die Bedürfnisse der vermittelten Personen. „Ein wesentlicher Grundstein bei uns ist natürlich auch die Einbindung der Angehörigen. Nahezu alle Personen, die uns der FSW vermittelt, benötigen bereits bei der Aufnahme Unterstützung. Wir klären daher gemeinsam mit den Angehörigen, welche Pflege benötigt wird und wie es danach weitergehen kann.“ Aufgenommen werden nicht nur ältere Menschen nach einem akuten Krankenhausaufenthalt, sondern auch jene mit unklarer Pflegebedarfslage. 

Pilotprojekt für Wien

Die Übergangspflege in der St. Elisabeth Pflege ist ein Pilotprojekt, das mit Hinblick auf eine zunehmend alternde Gesellschaft gestartet wurde. „Natürlich steigt das Risiko, im hohen Lebensalter zum Pflegefall zu werden, steil an“, sagt Vogel. „Umso wichtiger ist es, alten Menschen nach einem Krankenhausaufenthalt die gewohnten Strukturen zurückzugeben. Unser Pflegekonzept ist daher sehr flexibel und soll sich den Bedürfnissen unserer Bewohner anpassen. Wir versuchen, auf die individuellen Vorlieben, Zeitrhythmen, Essensgewohnheiten und Rituale einzugehen, damit sie nach ihrer Entlassung wieder selbstständig in ihrem vertrauten Umfeld wohnen können.“ Neben aller Individualität soll aber auch der gesellschaftliche Aspekt nicht zu kurz kommen. Hier stehen gemeinsame Aktivitäten wie Bewegungsübungen, Spaziergänge, Spiele, Gedächtnistraining oder auch Kochen auf dem Tagesprogramm. „Die Auswahl der Aktivitäten ergeben sich aus den Pflegezielen und aus den individuellen Wünschen der Bewohner“, so der Geschäftsführer.

Zimmer

Das Angebot der Übergangspflege in der St. Elisabeth Pflege kann bis zu 92 Tage in Anspruch genommen werden. Im Sonderfall und bei Platzverfügbarkeit kann der Aufenthalt für weitere 92 Tage verlängert werden.

Text: Rosi Dorudi; Foto: depositphotos.com

Jürgen Vogel, BA MSc.

Geschäftsführer St. Elisabeth Pflege

Der in Traun geborene Manager absolvierte 2014 das Bachelorstudium Marketing und Electronic Business an der FH OÖ, Fakultät für Management. Nach einem Forschungsaufenthalt an der Dublin City University (DCU) in Irland begann er in Linz an der Johannes-Kepler-Universität Linz mit dem Masterstudium Digital Business Management, das er 2016 erfolgreich abschloss. 2019 nahm er an der University of Cambridge an einem Fort- und Weiterbildungsprogramm im Bereich der digitalen Disruption teil. Im März 2021 übernahm Vogel die Geschäftsführung des medizinischen Fitnesscenters der Elisabethinen in Linz. Seit 2022 ist er Geschäftsführer der St. Elisabeth Pflege. 

Haben Ihnen diese Artikel gefallen?

Erhalten Sie regelmäßig alle relevanten Nachrichten aus dem österreichischen Gesundheitswesen.